2019

 

... zur Saison 2012 ... zur Saison 2013 ... zur Saison 2014 ... zur Saison 2015   ... zur Saison 2016 ... zur Saison 2017
... zur Saison 2018          

  

Wieder Crossslaloms des MSC Wiesau

Nach mehr jähriger Pause veranstaltete der MSC Wiesau wieder einen Crossslalom.
Mit der Doppelveranstaltung auf dem KTM Ring in Höchstädt wurde auch den verstorbenen ehemaligen Crossslalomfahrer Werner Marth gedacht. So fanden sich am letzten Sonntag 33 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zum 1. und 2. Werner Marth Gedächtnis Crossslalom ein.
Da es in den letzten Tagen doch recht feucht war, ist der KTM Ring ziemlich aufgeweicht gewesen.
Hansi Walter und die aktiven Fahrer des MSC hatten in den letzten Monaten die Veranstaltung vorbereitet. Die Strecke war bei der ersten Veranstaltung noch recht weich, was sich aber im Laufe des Tages änderte da es trocken blieb.

Lauf 1

Die G 5 eröffnete die erste Veranstaltung, Thomas Blumreich vom MSC Gefress war der schnellste vor seinem Vereinskameraden Mario Casu und Moritz Kamm (AMC Naila) alle auf VW Polo Tobias Hornfeck konnte mit seinen Opel Vectra die Klasse 1-3 gewinnen. Thomas Blumreich war auch der schnellste Pilot bei der serienmäßigen Gruppe G.
Anschließend kamen die verbesserten Fahrzeuge der Gruppe H dran. In der kleinen Klasse bis 1300 ccm siegte Stefan Lindemann vom AC Hof vor Werner Paschke vom MSC Tirschenreuth.
In der Klasse bis 1600 ccm hatte Thomas Gottfried vom MSC Marktredwitz die Nase vorn.
8 Fahrer kämpften in der Klasse 14 bis 2000 ccm um Punkte und Preisgeld. Rudolf Hornfeck gewann das Familienduell gegen Frank, beide AMC Naila  Alexander Hoffmann konnte den 3.Platz erreichen. Allrad und Quattro Technik in der großen Klasse ausschließlich Fahrzeuge der Marke Audi .
Sogar ein Audi “Mädchen Auto“. Mit Stefan Sell vom MSC Naila dem schnellsten Audi  auf Rang 1 vor dem Audi TT mit Sebastian Schmidt.

Lauf 2

Nach der Mittagspause nahmen die Piloten den diesmal aus 2 Runden bestehenden Parcours unter die Räder deutlich trockener machte es den meisten auch mehr Spaß.
Der Sieger der G5 war wieder Thomas Blumreich, Rang 2 diesmal für Moritz Kramm und den 3.Platz auf dem Stockerl für Dominik Buß vom AMSC  Bindlach. Auch die einzige Dame dieser Doppelveranstaltung  Sarah Lang konnte sich Zeitenmäßig deutlich steigern.
Die G3 und die Gruppe gewann wieder Tobias Hornfeck. Die kleine Klasse der Gruppe H ging diesmal an Werner Paschke vom MSC Tirschenreuth. Rang 2 holte sich Bernd Frass vom MSC Sparneck. Helmut Hodel bei Slalom 1 noch zweiter gab ein bisschen mehr Gas und verwies den Sieger aus Slalom 1 Thomas Gottfried auf Platz 2 in der Klasse 13 bis 1600 ccm. Gleiches Bild in der Klasse 14 bis 2000ccm wie am Vormittag Rudolf vor Frank Hornfeck und Alexander Hoffmann.
Bei den Quattros fuhr diesmal Killian Nierenz (AMC Naila) vor Sebastian Schmidt und Tony Bayer beide Audi TT am schnellsten. Das „Mädchen Auto“ kam leider Aufgrund eines technischen Defekts im 2 Lauf nicht ins Ziel und musste auf den Hänger geschoben werden.
Ein Dank nochmal an den MSC Höchstädt das Sie ihr Gelände für diese Veranstaltung dem MSC Wiesau überlassen haben und dem BRK Nagel für ihre Unterstützung.

 


 

Starkes Teilnehmerfeld beim 85. ADAC Jugendkartslalom des MSC Wiesau

Zahlreiche regionale Prädikate sowie Vorläufe zur Nordbayerischen ADAC und Bayerischen Kartslalommeisterschaft sorgten dafür dass an diesen 1.Mai in 6 Altersklassen 102 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu diesen 85 ADAC Jugendkartslalom des MSC Wiesau erschienen waren.
Mit der Klasse K0 wurde um 9.30 Uhr die Veranstaltung eröffnet.
In dieser Klasse starten 6-jährige um erste Erfahrungen im Kartslalom zu sammeln. Platz 1 ging an Michail Popov vom MSC Marktredwitz gefolgt von Leonie Kraus vom MSV Falkenberg.
Die Meisterschaftspunkte wurden dann in den Klassen 1 bis 5 vergeben. Mit 29 Jugendlichen war die Klasse 1 sehr stark besetzt so dass der Zeitplan nicht ganz gehalten werden konnte. Noel Bladek vom MSC Wiesau war hier der schnellste, Platz 2 ging an Joel Böhm vom MSC Auerbach. Den  3.Platz holte sein Vereinskamerad vom MSC Auerbach Alexander Rauh. Aufsteigende Form zeigte Ben Koller und Adrian Scharnagl beide MSC Wiesau belegten die Plätze 8 und 9. Gegen Ende des ersten Wertungs-laufes der Klasse 2 fing es leicht an zu Regnen. So das die 21 Mädchen und Jungen mit den Slicks bereiften Karts leichte Probleme hatten. Zum 2. Wertungslauf wurden dann Intermediate Reifen auf gezogen. Hauchdünne 5/100 Sekunden entschieden den Sieg. Leni Reithmeier vom AC Waldershof vor Jonah Günther (MSC Marktredwitz)das Ergebnis. Platz 3 mit etwas Abstand Julian Härtl (MSC Auerbach). Eine starke Vorstellung von Jonas Kneißl und Laura Mattausch vom MSC Wiesau Sie kamen auf die Plätze 5 und 11. Die K3 wurde dann weiter auf den profilierten Reifen gefahren. Eine reine Vorsichtsmaßnahme falls es wieder feucht werden sollte, was aber nicht mehr eintrat. 23 Kartfahrer und Kartfahrerinnen nahmen dann den von Jugendleiter Johannes Jäger aus gearbeiteten Parcours unter die Räder. Platz 1 auf den Stockerl ging an Elias Härtl vom MSC Auerbach, dahinter folgte Nils Bauer vom AC Waldershof und Colin Halbig vom MC Ansbach sicherte sich den 3. Platz. Karl Tischlinger kam mit einer Pylone auf Rang 8. Marco Krodel konnte den 10. Platz erreichen und Ludwig Tischlinger kam mit 2 Pylonen auf den 13. Platz, ohne diese Pylonen wäre ein vorderer Platz möglich gewesen. In der K 4 gingen 2 Wiesauer Fahrer an den Start. 12 Jugendliche hatten sich hier angemeldet. Seine gute Form der Saison bestätigtige Ramon Korte leider viel in Lauf 1 eine Pylone mit einer starken Zeit im 2 Lauf kam er noch auf den 4. Platz. Dritter wurde Simon Brodt vom AC Waldershof. Mit Nico Sirtl hat das Wiesauer Team einen weiteren Fahrer in seinen Reihen der um die vorderen Plätze mit fahren kann. Platz 2 nach 2 Läufen eine sehr gute Leistung. Sieger an diesen Tag war der für den MSV Falkenberg startende Luis Sollfrank der frühere Wiesauer lag am Ende 16/ 100 vor Nico Sirtl. Die Klasse 5 hatte an diesen 1. Mai ,7 Teilnehmer. Mit Günther Dittner und Niklas Schmitt hat der MSC hier 2 Topfahrer in seinen Reihen.
Beide waren an diesen Tag in guter Form leider viel bei Niklas eine Pylone was nach 2 Läufen den 4. Platz bedeutete. Günther konnte mit zwei Topzeiten diese Klasse gewinnen. Dennis Feulner (MSC Scheßlitz) Platz 2 und Alina Fabian(AC Waldershof) Platz 3 so lautete das Ergebnis der Klasse 5 auf den ersten drei Plätzen. Die Klasse 6 konnte der ehemalige Deutsche Meister Philipp Lehmann vom MSC Knetzgau gewinnen der auch die schnellsten Zeiten des Tages fuhr. Rang 2 für Florian Ernstberger vom AC Waldershof  Rang 3 ging an Johannes Jäger vor seinen Teamkollegen Andi Sirtl und Simon Stoces. Auch der ehemalige Kartfahrer Sven Seidel griff an diesen Tag wieder einmal ins Lenkrad, die Zeiten bestätigten, dass er nicht verlernt hat. Die Mannschaftwertung sicherte sich der MSC Wiesau.

 


 

Kartslalom und Crossslalom Anfang Mai

Nach dem der MSC  mit der Stiftland Ori die Saison 2019 einläutete stehen nun die nächsten Veranstaltungen Anfang Mai auf dem Programm.
Tradionell hält der Verein am 1.Mai 2019 seinen Kartslalom auf dem Gelände der Berufsschule Wiesau. Dieser Lauf zählt neben dem Regionalen Meisterschaft auch für die Qualifikationen der Oberpfälzer zur Bayerischen und Nordbayerischen ADAC Kartslalommeisterschaft 2019
Beginn ist um 9.30 Uhr mit der K0 einer Einsteigerklasse.
Um Wertungspunkte geht es dann ab 10.00 Uhr mit dem Start der Klasse 1. In 5 Altersklassen wird dann um Punkte und Pokale gefahren.
Ein weiterer Höhepunkt dürfte dann die Klasse 6 sein, die am Ende der Veranstaltungen an den Start geht, hier starten ehemalige Kartslalomfahrer und ältere Fahrer.
Die ersten Veranstaltungen haben gezeigt dass das Jugendteam auch 2019 wieder gut dabei ist.
Vielleicht kann man bei der Heimveranstaltung den ein oder anderen wertvollen Punkt für die Meisterschaften erreichen. 
Bereits 4 Tage später hält der Verein auf dem KTM Ring in Höchstädt einen Crosslalom ab. Diese Veranstaltung wird als Doppelveranstaltung (2 Slaloms) ausgetragen. Organisator Hansi Walter und die aktiven Sportfahrer  haben in den letzten Wochen die Veranstaltung vorbereitet.
Als Erinnerung an den ehemaligen Crossslalomfahrer Werner Marth beginnt der 1. ADAC Werner Marth -Crossslalom des MSC Wiesau um 10.00 Uhr mit dem den Fahrzeugen der Gruppe G anschließend die Boliden der Gruppe H. Um 13.00 Uhr folgt die zweite Veranstaltung  mit Fahrzeugen der Gruppen G und H. Die Siegerehrung ist dann für 15.00 Uhr geplant.
Auch bei diesem Event geht es wieder um Punkte für zahlreiche Meisterschaften. Erwartet werden ca.40 Teilnehmer. Für das leibliche Wohl sorgt der MSC Wiesau. Der Eintritt für diese Veranstaltung auf dem KTM Ring ist für Zuschauer frei.
Infos zu den Veranstaltungen auf der Internetseite des MSC Wiesau www.msc-wiesau.com

 

 


 

 

Siegerehrung zum NOO Pokal 2018

Die Siegerehrung des 48. NOO-Pokals in der BioHealth-Arena in Münchberg war auch für die Wiesauer Motorsportler der endgültige Abschluss der Saison 2018. Die Pokalvergabe durch den NOO-Chef Thomas Fleischer und den Pegnitzer Slalom-Spezialisten Horst Scherzer verlief glücklicherweise recht zügig, denn die Beschallung in der historischen Halle war nichts für empfindliche Ohren - egal, ob sie jetzt eher an Volksmusik oder etwas härtere Melodien gewöhnt sind. Über die Leistung der Küche ist mit dem aufkommenden Wunsch nach einer Currywurst genug gesagt.
Die erfolgreichste Vertreterin des MSC Wiesau, Martina Mark, konnte an der Feierlichkeit aus beruflichen Gründen leider nicht teilnehmen. Sie belegte in der Klasse A der Orientierungs-Sportler den 5. Platz im NOO-Pokal, im Bayerischen Ori-Cup wurde sie, jeweils gemeinsam mit Manfred Keller, Vierte. In der Wertung für Slalom-Oldtimer, die auf Gleichmäßigkeit ausgefahren wird, schaffte sie als Achte ebenfalls den Sprung in die Top Ten und wurde zudem als Beste Dame ausgezeichnet.
Hier eroberte Manfred Keller mit seinem C-Kadett die Vizemeisterschaft, Hansi Walter wurde Vierter und Heinz Neumeier kam auf den sechsten Platz.
Nicht ganz so glücklich waren Heinz Neumeier und Hansi Walter mit dem Abschneiden in der auf Bestzeit gefahrenen Slalom-Meisterschaft: Mazda-Besitzer Neumeier erhielt für den 17. Platz wenigstens noch einen Pokal, Hansi Walter verpasste beim Final-Lauf ein Tor und ging somit auch in der Meisterschaft leer aus.
In der Slalom-Mannschaftswertung konnten die Wiesauer aber ihren zweiten Rang hinter dem überlegenen MSC Pegnitz bestätigen.

 


 

Erfolgreich bei den 3 Stunden von Wackersdorf

Auf der Internetseite des AMC Deuerling wurde auch heuer wieder ein 3 Stunden Indoorkartrennen für Mannschaften mit 3-6 Fahrern angeboten. Nach dem man 2018 nach gutem Training aufgrund eines technischen Defektes nicht über den 9.Platz hinaus kam, wollte  man natürlich dieses Jahr ein besseres Ergebnis erreichen. Gut vorbereitet fuhr man am Samstagabend nach Wackersdorf, um diesen 3 Stunden Event in Angriff zu nehmen. Organisationleiter Christian Allkofer und Kathi Götzenberger hätten gut und gerne noch mehr Teams ins Rennen schicken  können. Anmeldungen gab es genug. So wurden nach Nennungseingang die 18 teilnehmenden Teams ermittelt. Johannes Jäger (Teamchef und Fahrer), Andi (Andreas Sirtl), Güne (Günther Dittner), Olli (Oliver Thiem) alle MSC Wiesau, Flo (Florian Ernstberger) AC Waldershof und Simon Schaumberger, Mitterteich alle Fahrer schlossen sich zu einen Team zusammen. Leider konnten Oliver Thiem und  Andreas Sirtl krankheitsbedingt kurzfristig nicht antreten. Das Team  fuhr wieder unter der Bewerbung des MSC Oberpfalz  was nahe liegt da man ja der Heimat verbunden ist. Nach dem sich alle Teams im Restaurant eingefunden hatten, begab man sich in die Halle wo eine Fahrerbesprechung und die Einteilung der Kart vorgenommen wurde. Das Team zog die Nummer 8. Anschließend Sitzprobe kurze Besprechung im Team (Fahrerwechsel, Länge der Turns usw. wurde den Teams überlassen.)Durch den Ausfall von Olli und Andi musste die Strategie etwas geändert werden.
Hochmotiviert aber auch mit Spaß wurde die Sache angegangen.3 Stunden ist ja kein Pappenstiel! Man beschloss dass Florian das Qualifying für das Team Oberpfalz fahren sollte .Dieses dauerte 20 Minuten. Florian stellte mit seiner Top Qaulizeit das Gerät sprich das Kart mit der 8 auf Startplatz 1 was natürlich für gute Stimmung beim Team und den mit gereisten Fanclub sorgte. Turn 1 nahm Simon Schaumberger unter die Räder .Der Start bei solch einer Sache immer mit gewissen Problemen behaftet, ging glatt. Man beschloss dass er einen längeren Turn (Zeit) fahren sollte um eine gute Position heraus zu fahren. Er ging kein unnötiges Risiko ein und fuhr in der Spitzengruppe mit .Bereits hier zeichnete sich ab das mit dem Team ART und Woid Racer (Sieger 2018) wieder zu rechnen war. Die Zeitabstände der Teams waren zu dieser Zeit  sehr gering. Dann übergab Simon das Kart an Günther. Aufgrund der guten Taktik  konnte nach gut einer Stunde der 2.Platz nach dem Fahrerwechsel gehalten werden. Das Team um ART Racing war an diesem Tag sehr stark unterwegs aber Günther konnte denn Speed mit gehen, so dass man nach gut der Hälfte des Rennens etwas Luft zum drittplatzierten bekam. Dann übernahm Florian das Steuer der Nummer 8 fuhr in seinem Turn ein gutes Rennen geschickt verwaltete er seinen Vorsprung auf die Woid Racers
die zu diesem Zeitpunkt auf den 3.Platz lagen. Er konnte den Kontakt zum Führenden zeitlich auch verkürzen. Dann übergab er das Kart an Johannes. Diese Wechsel dauern zwischen 15 und 20 Sekunden, er verlief ohne größere Probleme. Auch er war an diesen Tag gut in Form so dass man nach gut 2 Stunden weiter Kontakt zu dem führenden Team ART hatte. Dann über nahm Günther Dittner nochmals das Kart. Die letzten 10 Minuten fuhr dann noch Johannes. Da das Team ART  auch nochmal einen Fahrerwechsel vornahm gelang es Johannes an ihnen vorbei zu ziehen und den Sieg für das Team nach Hause zu fahren. Nach 3 Stunden taktisch klug und ohne größere Probleme wurde er mit knapp 5 Sekunden Vorsprung als Sieger  ab gewunken. Der Sieg ist auch Aufgrund der ausgeglichen starker Leistung der Teammitglieder zu verdanken. Mit 40,912 Sekunden fuhr Florian Ernstberger auch die schnellste Runde des Rennens.
Die Freude über den Sieg war natürlich beim Team und dem Fanclub riesengroß  
Ergebnis
1.MSC Oberpfalz                     244 Runden
2.ART  Team           4,5 Sekunden    (Rückstand)
3.Woid Racer         17,8 Sekunden   (Rückstand)
4.Slalom Drivers Rottal /Inn  243 Runden
Danke an dem AMC Deuerling führ diesen Event war wieder eine tolle Sache!!!!!!!                                                                                

 

 


 

ADAC Ortsclub auch 2018 wieder auf Erfolgschiene

MSC Wiesau kann auch 2018 wieder auf eine gelungene Saison zurückblicken
Beim MSC Wiesau ist auch 2018 wieder mit guten Ergebnissen in seiner fast 50-jährigen Clubgeschichte aufwarten. In Anwesenheit vom 2.Bürgermeister der Marktgemeinde Wiesau Fritz Holm wurde die Jahreshauptversammlung im Clubhaus in der Schönfelderstraße abgehalten. In seinen Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende Franz Höcht kurz auf das abgelaufene Jahr des ADAC Ortsclubs ein. Dank der Unterstützung durch die Mitglieder waren alle abgehaltenen Veranstaltungen wieder ein Erfolg. Der Historische Bergpreis Friedenfels der in Zusammenarbeit mit dem AC Friedenfels durch geführt wurde war das Highlight des Jahres. Auch die anderen Veranstaltungen waren wieder sehr erfolgreich. Dank der Unterstützung der Städte und Gemeinden sowie dem Landratsamt Tirschenreuth konnte wieder eine beachtliche Arbeit geleistet werden. Dank auch die Sponsoren und dem ADAC für ihre Unterstützung. Mit einem Ausblick auf das Jahr 2019 setzte er seinen Bericht fort. Mit einem besonderen Dank an die Marktgemeinde Wiesau für ihre Unterstützung bei der Jugendarbeit schloss der Vorsitzende seien Bericht. Der 2.Bürgermeister Fitz Holm überbrachte die Grußworte der Marktgemeinde Wiesau. Er wies in seiner Rede auf die erfolgreiche Arbeit hin. Auch dankte er dem MSC für seine Arbeit im Rahmen des Vereinslebens der Marktgemeinde Wiesau. Er bat auch um die Unterstützung beim Bürgerfest vom 12.bis zum 14.Juli 2019 hier wird der MSC mit Oldtimern und der Jugendgruppe am Kirchenzug teilnehmen und mit einer Ausstellung präsent sein.
Daniela Seidel gab einen Überblick über die Kasse des MSC Wiesau. Man habe gut gewirtschaftet so der Kassier. Die Veranstaltungen waren gut besucht, so dass man eine gute Finanzelle Basis für die Zukunft hat.
Jugendleiter Michael Sollfrank verlass den Bericht über der sportlichen Bilanz der Jugendgruppe des ADAC Ortsclubs Wiesau Die Veranstaltungen des MSC Wiesau waren auch 2018 wieder ein Erfolg. Die beiden Kartslaloms hatten 182 Teilnehmer verzeichnen. Die Jugendgruppe führte 2018 wieder über 60 Trainingseinheiten auf dem Gelände der Berufsschule durch.  Derzeit hat der MSC 18 Jugendmitglieder von 6-18 Jahren, dabei gingen 18 bei 179 Veranstaltungen an den Start.
Als Neumitglieder konnte man Ben Koller, Nico Eiglmeier und Adrian Scharnagl gewinnen.
Bei den Endläufen zu den überregionalen Prädikaten war das Jugendteam mit 8 Fahrer und Fahrerinnen dabei. Erfolgreichste Mitglieder waren Oliver Thiem er war Teilnehmer an der Deutschen Juniorslalommeisterschaft in Oschersleben und belegte dort von 85 Teilnehmern den 22 Rang. Mikka Trapp belegte beim ADAC Kartslalom Bundesendlauf am Nürburgring den 26.Platz von 51 Teilnehmern, er konnte auch beim Regionalpokal Oberfranken den Gesamtsieg für sich entscheiden. Bei der Landkreismeisterschaft stellte man 3 Kreismeister von 5 ausgeschriebenen Klassen. Eine weitere Möglichkeit Jugendliche an den Verein zu binden ist der 270 er Kartslalom. Insgesamt bestand die Gruppe 2018 aus 3 jungen Fahrern. Mit Luis Sollfrank, Andreas Sirtl und Johannes Jäger nahm man an der Bayerischen Meisterschaft in Sonthofen teil. Nach seinem Bericht ließ Karl-Heinz Dietrich das Protokoll der Hauptversammlung der Jugend vor. Bei dieser Jugendversammlung wurde auch ein neuer Jugendleiter gewählt der bei der Hauptversammlung des MSC bestätigt wurde. Nachdem Michael Sollfrank nicht mehr für das Amt des Jugendleiters kandidiert hatte wurde Johannes Jäger als sein Nachfolger in das Amt gewählt. Diese Saison ist ein Jugendkartslalom auf dem Parkplatz der Berufsschule geplant. Weiter will man sich ein neues Jugendkart anschaffen um die Jugendlichen weiter ausbilden zu können. Im Gesellschaftlichen Bereich sowie in der Verkehrsziehung will man weiter aktiv bleiben.
Verkehrsreferent Franz Negratschker Sen. ging in seinen Bericht auf das Fahrradturnier das mit der Mittelschule durchgeführt ein.Ca.50 Mädchen und Jungen nahmen daran teil. Beim Besuch der Verkehrstagung des ADAC Nordbayern waren Schwerpunkte aktuelle Verkehrsprobleme Tägliche Staus und die Schadstoffbelastung in den Städten wurde bei dieser Tagung angesprochen. Anschließend gab Manfred Czudaj einen kurzen Bericht über die Kassenprüfung nach seinen Ausführungen bat er die Versammlung um Entlastung des Kassiers und des Vorstandes die Einstimmig angenommen wurde.
Bei den Neuwahlen gab es keine großen Veränderungen 1.Vorstand für die nächsten 2 Jahre bleibt weiter Franz Höcht.2.Vorstand Karl-Heinz Dietrich, die Kasse führt für zwei weitere Jahre Daniela Seidel. Sportleiter ist weiterhin Franz Negratschker Jun. Das Amt des Jugendleiters ist jetzt in den Händen von Johannes Jäger. Schriftführer ist Helmut Pötzl, der alte und neue Verkehrsreferent heißt Franz Negratschker sen. Als Beisitzer wurden Harald Seidel und Stefan Müller gewählt. Manfred Czurda ist weiterhin der Kassenprüfer tätig. Als Delegierter für die Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder Franz Höcht.
Schwerpunkte des Jahres 2019 werden vor allem die Teilnahme am Bürgerfest in Wiesau und die Jugendarbeit sein.  Bereits sehr erfolgreich war wieder die 4 Auflage der Stiftland Orientierungsfahrt die am 19.Januar durchgeführt wurde. Am 5 Mai plant der MSC zwei Crosslaloms auf dem KTM Ring in Höchstädt.  Zum Bürgerfest findet das 30.ADAC Veteranentreffen mit Ausfahrt im Rahmen diese Events statt. Am 1.Mai findet der 85. ADAC Jugendkartslalom bei der Berufsschule statt. Höhepunkt wird dann der Clubslalom auf dem Flugplatz in Erbendorf sein, der am 15.September abgehalten wird. Der Vorsitzende Franz Höcht bedankte sich bei Michael Sollfrank für seine Arbeit als Jugendleiter in den letzten Jahren mit einer kleinen Anerkennung um seine Verdienste.
Höcht bat auch die Mitglieder darum den MSC wieder bei den zahlreichen Veranstaltungen wieder zu unterstützen.

 

 Der neue Vorstand des MSC Wiesau

 

 

BMV Bezirksehrung in Mitterteich

Am 20.Januar fand in Mitterteich  die Ehrung der erfolgreichen Kartslalomsportler des Bezirkes Oberpfalz des Bayerischen Motorsportverbandes (BMV)statt. Bezirksvorsitzender Horst Seidel konnte wieder auf eine erfolgreiche Saison 2018 zurückblicken. Als Bezirksmeister  wurden  vom MSC Wiesau Ludwig Tischlinger (K2), Günther Dittner (K4) und Niklas Schmitt (K5)im Jugendkartslalom geehrt. In der Altersklasse 1 wurde Mikka Trapp Vizemeister und Jonas Kneißl kam auf Platz 3 Im 270er Kartslalom wurde  Luis Sollfrank als Vizemeister in der Klasse 1 geehrt. Andreas Sirtl und Johannes Jäger belegten die Plätze 2 un3 in der Klasse 3,

 


 

Wieder tolle Erfolge in  der Landkreismeisterschaft im Motorsport 2018

Am Sonntag fanden im ATS Sportheim in Mitterteich die Siegerehrungen der Landkreismeister- schaften 2018 im Motorsport statt. Wieder wurden die Ehrungen der erfolgreichen Jugend und Erwachsenen Motorsportler gemeinsam  durch geführt.
Der Sprecher der Jugend Michael Sollfrank konnte zu diesen Ehrungen auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Neben den stellvertretenden Landrat Roland Grillmeier, waren auch  Bürgermeister der Vereine der Meisterschaft oder deren Stellvertreter erschienen, um die erfolgreichen Jugendsportler und Motorsportler zu ehren. Vor den Ehrungen wurde der Vorgänger von Michael Sollfrank, Horst Otto Seidel  für seine Arbeit als Sprecher der Jugend in der Landkreismeisterschaft geehrt.
 Der MSC Wiesau konnte sich auch 2018 wieder 3 Titel in den 5 Klassen der Landkreismeisterschaft  im Jugendkartslalom sichern. Landkreismeister in der Klasse 1 wurde  Mikka Trapp Platz 3 ging an Noel Bladek, Jonas Kneißl belegte Platz 4.Ludwig Tischlinger wurde Vizemeister in der K2, Karl Tischlinger sicherte sich den 4.Platz in der K2. Marco Krodel kam auf Rang 5. In der Klasse 3 kam Ramon Korte auf den 3. Platz. In der K4 gab es einen weiteren Meister für den MSC durch Günther Dittner. Luis Sollfrank belegte hier Rang 4.
Der Meister der K5 heißt Niklas Schmitt und kommt vom ebenfalls vom Wiesauer Team.
Anschließend fanden dann die Ehrungen der erfolgreichen Motorsportler statt. Karl-Heinz Dietrich nahm zusammen mit Roland Wolf die Ehrungen vor. Landkreismeister im Crossbereich wurde Hansi Walter. Landkreismeister im Orientierungssport wurden Manfred Keller und Martina Mark. Beim 270er Kartslalom wurde Andreas Sirtl Vizemeister Johannes Jäger errang den 3.Platz. Bester der AK1 war wieder Luis Sollfrank er erhielt dafür einen Pokal.
Die Meisterschaft für Historische Motorsportveranstaltungen sicherte sich Heinz Neumeier vor Manfred Keller und Hansi Walter. Sven Seidel belegte Rang 4 in der Slalomwertung. Hier wurde Hansi Walter für Platz 5 geehrt. Vizemeister im Rallyesport  2018 wurde Franz Negratschker Jun.
Die Mannschaftswertung sicherte 2018 der MSC Wiesau.
Mit diesen Leistungen war der MSC Wiesau der erfolgreichste Verein 2018 in der Landkreismeisterschaft.

 

 Die Pokalgewinner des MSC Wiesau

 


 

4. Auflage der ADAC Stiftlandori wieder ein Erfolg

Trockene und kalte Verhältnisse bei der 4. ADAC Stiftland-ORI. Das Stiftland zeigte sich von seiner besten aber auch rauen Winterseite schön aber kalt (So ist es halt in der Oberpfalz) Vom Wintereinbruch wie letztes Jahr  wurde diese Veranstaltung 2019 verschont. Dieser Lauf zählte wieder zum Regionalpokal Oberfranken, NOO-Pokal und zum Bayerischen Ori Cup. Fahrtleiter Manfred Keller und sein Organisationsteam hatten wieder  eine ca. 120 km. lange Fahrt durch das Stiftland ausgearbeitet. Nach dem Motto Hart aber Fair(Sonst würde die Sache ja keinen Spaß  machen).Sie war gespickt mit Feinheiten die es im Orientierungssport gibt. Die Fahrtroute war vorgegeben durch Pfeilskizzen,  zahlreiche stumme Kontrollen in Form von Schildern und von Personen besetzen Kontrollen am Straßenrand mussten  von den Teilnehmern passiert werden. Bei dieser Fahrt ging es nicht um Geschwindigkeit sondern den richtigen Weg zu finden der im Fahrtauftrag vorgegeben war. Die Fahrzeit betrug für die Teilnehmer 4 Stunden so dass den Teilnehmern genügend Zeit blieb alle Kontrollen anzufahren und sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten. Fahrtleiter Keller hatte die Strecke gut gewählt das auf Grund der guten Straßenverhältnisse zu dieser Jahreszeit auch keine Schäden entstanden. Insgesamt waren zu dieser Fahrt 25 Teams aus Bayern und Thüringen erschienen. Pünktlich um 15.01 Uhr schickte Mane Keller die Teams in Minutenabständen vom Parkplatz der Gaststätte Finkenstich in Themenreuth  auf die Reise. Schon gleich beim Start gab es die erste Aufgabe. Michael Sollfrank hatte wieder eine Lichtschranke auf gebaut. Die Teams hatten die Aufgabe möglichst genau diese zu ihrer Startzeit zu passieren. Die Aufgabe diente als Stechen bei Punktgleichheit. Die Strecke führte diesmal  wieder durch den östlichen Landkreis Tirschenreuth. Nachdem sich alle Teams wieder in Themenreuth eingefunden hatten wurden die Ergebnisse ausgewertet. Dank der schnellen Auswertung durch Michael Sollfrank konnte  die Siegerehrung frühzeitig durch geführt werden. Ein geteilt in in 2 Gruppen wurden die Sieger und Platzierte  durch den Vorsitzenden Franz Höcht und Hansi Walter geehrt. Es gab wieder Pokale in Form von Kolben mit Pleuel. Die Manfred Keller selbst angefertigt hatte.
Bei den Profis  (Gruppe A) hatten 13 Teams gemeldet. Die beste Punktzahl hatte das Team Claudia Sallfrank/Gerhard Schlegel  vom AMC Naila(Gewinner 2016 und 2018).Auf Platz 2 kamen Georg und Jochen Riedel vom MSC Helmbrechts die sich im Stechen gegen Steffen Nestor mit Beifahrer Frank Morgenstern durch setzten.
Bei den 12 Teams der Neueinsteiger (Gruppe B) hatten sich auch wieder einige Teams aus dem Stiftland angemeldet. Der Klassensieg ging an ein Team vom MSC Tirschenreuth  Josef Wolfrum und Beifahrer Gerald Bancyk gewannen vor ihren Teamkollegen Peter Ernstberger /Alois Höfer die sich ebenfalls  im Stechen gegen das Team Manfred Bayer /Paul Kisswetter vom AC Waldershof  durch setzten. Das beste Wiesauer Team Manfred Czurda/Walter Prechtl belegte Platz 6. Gesamtsieger der 4.ADAC Orientierungsfahrt des MSC  Wiesau wurde das Team Claudia Sallfrank/Gerhard Schlegel vom AMC Naila. Als beste Damen der Gruppe A  wurde Claudia Sallfrank vom AMC Naila  ausgezeichnet. Die Damenwertung der Gruppe B gewann Neueinsteigerin Lena Bock vom MSC Wiesau die mit Johannes Wänke ihre erste Ori fuhr. Ein besonderer Dank an die Behörden und den Mitgliedern des MSC Wiesau die zum Gelingen dieser Veranstaltung beitrugen. Die Organisatoren Manfred Keller, Martina Mark und Hansi Walter hatten eine gute Ori auf die Beine gestellt.
Fazit :Auch mit wenig Schnee wars wieder schee……………..

 

 Die Pokalgewinner der Veranstaltung

 


 

Erfolgreiche Sportler und Mitglieder des MSC beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau geehrt.

Am 5.Januar 2019 fand im Rathaus der Neujahrsempfang der Marktgemeinde Wiesau statt. Bürgermeister Toni Dutz zeichnete wieder Mitmenschen  für ihre Erfolge und  Arbeit  des Jahres 2018 aus. Die Auszeichnungen standen wieder unter dem Motto „Menschen 2018“.
Für ihre sportlichen Erfolge wurden Mikka Trapp im Kartslalombereich und Oliver Thiem für die Teilnahme an der Deutschen Slalom Juniormeisterschaft  sowie sein Vater Hans für die Erfolge der letzten Jahre von der Marktgemeinde  ausgezeichnet.

 

Die geehrten Familien (Trapp und Thiem) mit 2. Vorstand K.H. Dietrich

 


 

Auch 2018 wieder beachtliche Erfolge bei den Meisterschaften Saisonabschluß des MSC Wiesau mit der Weihnachtsfeier

Traditionell mit der Weihnachtsfeier, wird das Jahr beim MSC Wiesau abgeschlossen. Auf dieser  gut besuchten Feier konnte der Vorsitzende Franz Höcht wieder ein positives Fazit über den ADAC Ortsclub ziehen. In seinen Grußworten bedankte sich Höcht bei allen die zum Gelingen der Veranstaltungen und zum Wohle des Clubs auch 2018 wieder dazu beigetragen haben.
Dem BRK Wiesau überreichte er für die Unterstützung bei Motorsportveranstaltungen eine Spende. Ein Höhepunkt dieser Veranstaltung war der Besuch des Nikolauses .Er hatte diesmal wieder sehr viel zu berichten über das abgelaufene Sportjahr und überreichte den Jugendlichen wieder kleine Geschenke.
Nach  seinen  Ausführungen wurden die erfolgreichen Sportler im Jugendbereich  durch Jugendleiter Michael Sollfrank und den 2.Vorsitzenden Karl-Heinz Dietrich geehrt. Das Jugendteam  konnte 2018 wieder großartige Erfolge feiern. Mit 8 Jugendlichen war der MSC beim Bayernfinale in Hammelburg vertreten. Insgesamt gingen 18 Jugendliche 221-mal an den Start von Jugendkartslaloms, 270 er Kartslaloms und SlalomYoungster Cup dabei erreichten Sie 64 Podestplatzierungen.
Erfolgreichster im Jugendkartslalom war der erst 8 jährige Mikka Trapp der nicht nur den 1.Platz der Altersklasse 1 im Regionalpokal Oberfranken sondern auch  den Gesamtsieg des Regionalpokals nach Wiesau holte. Mit Platz 3 beim ADAC Nordbayern Finale schaffte er die Teilnahme am ADAC Bundesendlauf. Platz 2  sicherte  Günther Dittner der mit 10 Klassensiegen in der Klasse 4 auch Platz 3 im RPO belegte. Auf Rang 4 fuhr Ludwig Tischlinger der bei den regionalen Meisterschaften sehr guten Platzierungen erreichte. Es folgten Luis Sollfrank und Niklas Schmitt.
In der Mannschaftwertung fuhr das Team auf Platz 3 im RPO .Drei Landkreistitel und zahlreiche gute Platzierungen in der Landkreismeisterschaft zeichnete das Team aus.
Andreas Sirtl sicherte sich  2018 den Titel im 270 er Kartslalom. Vizemeister wurde Johannes Jäger. Der 3.Platz auf dem Stockerl ging an Luis Sollfrank. Alle drei nahmen im September an der Bayerischen Meisterschaft in Sonthofen teil.
Oliver Thiem fuhr 2018 den Youngster Cup des ADAC Nordbayern. In dieser Nachwuchsserie im Slalombereich belegte er den 4.Rang in der Meisterschaft und schaffte dadurch die Teilnahme zur Deutschen Juniorslalomeisterschaft in Oschersleben. Dort belegte er von 85 Teilnehmern den 22.Rang.
Nicht nur die Jugendsportler konnten 2018 wieder tolle Erfolge erzielen auch die Sportfahrer waren erfolgreich. Besonders der Automobilslalom konnte auch in der Saison 2018 wieder gute Ergebnisse vorweisen. Bei Veranstaltungen gingen zum Teil 6 MSC Mitglieder an den Start. Bei den Regionalen Meisterschaften konnten die Wiesauer den 2.Platz im NOO-Pokal feiern.
Werner Härtl sicherte auch 2018 wieder den Titel des Rundstreckenmeisters. Ein Motorschaden im Laufe der Saison verhinderte ein gutes Ergebnis bei der NAVC Rundstreckenmeisterschaft.
Schnellster Slalompilot war in der abgelaufenen Saison Heinz Neumeier er sicherte sich die  OSCO-Meisterschaft. Platz 2 ging an Hansi Walter der im Regionalpokal Oberfranken und NOO-Pokal wieder erfolgreich war. Manfred Keller folgte auf den 3.Platz.
Die Oriwertung ging an das Team Manfred Keller/ Martina Mark gefolgt von Hansi Walter.
Die Rallyewertung gewann 2018 Franz Negratschker Jun., hier belegte Martina Mark den 2.Platz.
In der Jugendclubmeisterschaft für aktive Mitarbeit hatte Niklas Schmitt die Nase vorne. Er nahm den Preis dafür vom 2.Vorsitzenden Karl-Heinz Dietrich entgegen. Platz 2 ging an Günther Dittner, Dritter wurde Luis Sollfrank, vor Ludwig und Karl Tischlinger, Noel Bladeck, Nico Sirtl, Philip Weitzer, Mikka Trapp und Ramon Korte folgten auf den Rängen bis Platz 10. Insgesamt hatten sich 16 Jugendmitglieder an der Jugendclubmeisterschaft beteiligt.
Die Clubmeisterschaft bei den Herren endschied Karl-Heinz Dietrich für sich, Platz 2 ging an Franz Negratschker Sen., den 3.Platz belegte Manfred Keller. Bei den Damen hatte Martina Mark die Nase vorne. Eine Ehrung für überregionale Erfolge gab es für Mikka Trapp der bei ADAC Nordbayern Endlauf im Jugendkartslalom den 3.Platz erreichte.
Vorstand Franz Höcht bedankte sich in seinen Schlussworten nochmals für die gezeigten Leistungen und gab eine kleine Vorschau auf die Saison 2018. Es wäre schön wenn die Monatsversammlungen die jeden 2.Freitag im Monat im MSC Clubheim stattfinden, etwas besser besucht wären so Höcht. Nach den Ehrungen  überreichten Nila und Mikka Trapp von der Jugendgruppe, Karl-Heinz Dietrich und Michael Sollfrank für ihre Arbeit in der Jugendgruppe ein Geschenk.

Nach einer langen und erfolgreichen Saison 2018 heißt es „Danke “ zu sagen  an alle die den MSC Wiesau 2018 unterstützt haben.
Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Behörden, Sponsoren  und Gönnern:
„Ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2018“

 
Es gab viele Preise für die Ehrungen bei der Weihnachstfeier 2018 des MSC Wiesau
 Geehrte Erwachsenen Motosportler
Jugendmotorsportler die geehrt worden sind